Zu Produktinformationen springen
1 von 3

I Biscotti di Carmelina PEVERINI - Kekse 250g

I Biscotti di Carmelina PEVERINI - Kekse 250g

Normaler Preis 4,99 €
Normaler Preis Verkaufspreis 4,99 €
Grundpreis 19,96 €  pro  kg
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. zzgl. Versand - ab 50 € Versandkostenfrei "In 1 - 3 Tagen bei Dir"

  • traditionelle Backkunst aus Venedig
  • unverkennbarer Geschmack
  • Familienunternehmen seit 1950

Nicht vorrätig

    Sicher bezahlen mit
    • PayPal
    • Visa
    • Mastercard
    • Google Pay
    • Apple Pay
    • Spare beim Kauf von 3 St. 0,50 €/St. und bei 6 St. 1€/St.
    • MHD: 09/2024
    • Lieferumfang: 250 g venezianische Kekse
    • in 1-3 Tagen bei Dir
    • Versandkostenfrei ab 50€
    • Sicher einkaufen dank SSL
    Vollständige Details anzeigen
    1 von 3

    Einklappbarer Inhalt

    Beschreibung

    Die einladenden Peverini haben eine lange Geschichte. Schon im 15. Jahrhundert wurden sie aus Mehl, Melasse und einer Prise Pfeffer zubereitet. Einigen zufolge stammen sie sogar aus Rezepten des antiken Griechenlands. Dank ihres charakteristischen würzigen Geschmacks wurden sie schon von den Philosophen der damaligen Zeit sehr geschätzt. Wer weiß, vielleicht war auch Pythagoras von ihnen begeistert, so wie wir es sind. Nonna CARMELINA präsentiert sie in einer einzigartigen und köstlichen Version, perfekt nach dem Essen, ideal zum Eintauchen in den "Schatten", wie es in den traditionellen "Bacari" (typischen venezianischen Tavernen) gemacht wurde. Sie sind unverzichtbar auf den Tischen bei den wichtigsten Feierlichkeiten. Tauchen Sie ein in die kulinarische Tradition Venedigs und genießen Sie die unwiderstehlichen Peverini von Nonna CARMELINA.

    Die Bedeutung des Wortes "Ombra", wörtlich übersetzt als "Schatten", ist in Venedig eng mit einer traditionellen Art von Getränk verknüpft. Hier bezieht sich "Ombra" auf ein kleines Glas Wein, in der Regel handelt es sich um Weißwein oder Prosecco, das in den Bars und Weinstuben von Venedig serviert wird. Dieser Begriff könnte seinen Ursprung darin haben, dass die Weinhändler oft im Schatten des Campanile auf dem Markusplatz ihre Weine aufbewahrten, um sie kühl zu halten.

    1 von 3